GTW vergibt Wissenschaftspreis 2004

Erster GTW Wissenschaftspreis verliehen

Im Rahmen ihrer Herbstkonferenz 2004 hat die GTW erstmalig den von FESTO gesponserten Wissenschaftspreis „Gewerblich-technische Wissenschaften“ verliehen. Ausgewählt wurden je zwei Dissertationen und Examensarbeiten, die einen thematischen Schwerpunkt im Bereich der Arbeits-, Bildungs- und Technikwissenschaften einnehmen. Erfreulicherweise konnten insgesamt 20 Arbeiten, die mit durchweg sehr gutem Ergebnis von unterschiedlichen Hochschulen vorgeschlagen worden sind, in die engere Wahl aufgenommen werden.

gtw_preistraeger_2004

Preisträger

Nach Beratung und Beschlussfassung einer von der GTW gebildeten Auswahlkommission wurden die folgenden Arbeiten ausgezeichnet:

Preisträger 2004 im Bereich Dissertationen:

  • Prof. Dr. Matthias Becker: „Diagnosearbeit im Kfz-Handwerk als Mensch-Maschine-Problem“ (vorgeschlagen von der Universität Flensburg, Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik, Betreuer: Prof. Dr. Georg Spöttl)
  • Dr. Falk Howe: „Die Genese der Elektroberufe“ (vorgeschlagen von der Universität Bremen, Institut Technik und Bildung, Betreuer: Prof. Dr. Felix Rauner)

Preisträger 2004 im Bereich Diplomarbeiten:

  • Stefan Karpe: „Entwicklung von Kompetenzen zum nachhaltigen Gestalten von Produkti-onsprozessen – Konzeption und exemplarische Realisierung eines Lernsystems auf der Basis von Computersimulationen“ (vorgeschlagen von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Berufs- und Betriebspädagogik, Betreuer: Prof. Dr. Klaus Jenewein)
  • Andrea Looft: „Mit Wänden Räume schaffen – Gestaltung von Handlungsräumen für Aus-zubildende im bautechnischen Lernfeld Planung und Konstruktion von Außenwänden“ (vorgeschlagen von der Universität Hamburg, Institut für Berufs- und Betriebspädagogik, Betreuer: Prof. Dr. Klaus Struve)

Neben der Exzellenz der Arbeiten war Entscheidungskriterium u. a. auch der Aspekt, dass durch die ausgewählten Arbeiten charakteristische Arbeits- und Forschungsschwerpunkte der gewerb-lich-technischen Wissenschaften und ihrer Didaktiken repräsentiert werden. Die Analyse betrieblicher Arbeitsprozesse im Bereich der beruflichen Facharbeit, die Entwicklung der Ausbildungsberufe und des beruflichen Ausbildungssystems in einem technischen Berufsfeld, die Bearbeitung neuer bildungspolitischer Fragestellungen in Verbindung mit einer kompetenzfördernden Medienentwicklung und neuen mediengestützten Lernformen sowie die Umsetzung ordnungspolitischer Modernisierungsstrategien in die Ausbildungsarbeit der berufsbildenden Schulen bilden nach Überzeugung der Kommission höchst bedeutsame Handlungsfelder für wissenschaftliche Praxis- und Untersuchungsfelder in den gewerblich-technischen Wissenschaften und ihren Didaktiken.

Besonderer Dank der GTW geht an die Firma FESTO, mit der sich ein namhafter Technologie- und Lehrmittelhersteller bereit gefunden hat, die Preisverleihung finanziell zu unterstützen. Die GTW beabsichtigt, die Ausschreibung des Wissenschaftspreises in Zukunft zu einer festen Einrichtung zu machen und den Preis regelmäßig im Rahmen ihrer zweijährigen Herbstkonferenzen zu vergeben.

Die GTW ruft die an den deutschsprachigen Universitätsstandorten tätigen Fachkolleginnen und –kollegen daher auf, sich in Zukunft noch zahlreicher mit Vorschlägen exzellenter und innovativer Dissertationen und Diplomarbeiten an dem Auswahlverfahren zu beteiligen und bittet für das Aus-schreibungsverfahren 2006 bereits heute um diesbezügliche Disposition.